schliessen
Startseite
Vorstand
Termine
Projekte
Treffen/Kontakt
Intern
Projekte

Wofür engagieren wir uns?

Der Inner Wheel Club Essen-Mitte unterstützt kontinuierlich bestehende sowie aktuelle Projekte durch persönlichen und/oder finanziellen Einsatz. Hier einige Beispiele von Projekten, die uns am Herzen liegen:

Unser ältestes Sozialprojekt – ehemaliges "Haus Abendfrieden" – heute "Seniorenzentrum im Paulus-Quartier".

Seit dem 1. Kontakt 1993 engagiert sich der Inner Wheel Club Essen-Mitte ehrenamtlich mit etlichen Freundinnen im "Haus Abendfrieden".

Wir haben einzelne Bewohner, die keine Angehörigen haben, betreut, private Einkäufe getätigt, Ausflüge begleitet und bei größeren Festen assistiert. Einmal pro Monat veranstalten wir für die Bewohner einen Spiele-Nachmittag.

2015 zogen die Bewohner in das neuerbaute "Seniorenzentrum im Paulus-Quartier" um, in das die ehemalige ev. Pauluskirche integriert ist. Hier sind wir weiter zweimal im Monat zu Spielenachmittagen vor Ort.

Mit einer jährlichen Spende an den sozialpädagogischen Dienst des Hauses ermöglichen wir Bewohnern, die es sich sonst nicht leisten könnten, die Teilnahme an verschiedenen Kursen oder Gemeinschaftsunternehmungen.

Seit 2004 fördern wir in der Kita SimSalaGrim in Essen-Kray das Sozialprojekt der logo-motopädischen Sprachförderung.

Kinder haben zunehmend erhebliche Sprachdefizite. Eltern werden ihrer Aufgabe als Sprachvorbilder immer häufiger nicht gerecht. Zunehmend ist außerdem die Bewegungsfähigkeit der Kinder eingeschränkt. Zwischen dem Erlernen von Motorik, Feinmotorik und Sprachentwicklung bestehtein neuropsychologischer Zusammenhang. Diese Erkenntnis für die frühkindliche Sprachförderung genutzt zu haben ist eine der großen Pionierleistungen der Kita SimSalaGrim.

Aus der Entwicklungspsychologie wissen wir, dass Motorik und Spracherwerb möglichst früh gefördert werden müssen. Defizite, die im Vorschulalter entstehen, werden immer weiter mitgeführt und lassen sich bei Kindern im Grundschulalter oder älteren Kindern – wenn überhaupt – nur schwer beheben, und wenn, dann ist das mit erheblichem Aufwand und hohen Kosten verbunden.

Es dürfen keine Kinder beim Spracherwerb ungefördert bleiben. Die logo-motopädische Förderung ist deshalb eine Investition in die Zukunft, welche mit wenigen Mitteln eine große Wirkung erzielt.

Step out bietet Minderjährigen nach Alkohol- und Cannabisentzug spezifische therapeutische Hilfe. Vierundzwanzig Stunden betreut ein diplomiertes Team mit Fachkunde und Herz zwölf Jugendliche auf einem umgestalteten Bauernhof. Zwei Lehrer erteilen individuellen Unterricht, mit dem die Mittlere Reife erreicht werden kann. Die Abschlussprüfungen erfolgen an staatlichen Schulen. Bildung unterstützt den Weg zu suchtfreiem Leben und Integration in die Gesellschaft.

Step out fordert konsequente Regeln ein: freiwilliges Kontrollscreening, regelmäßiges Erscheinen zum Unterricht, zuverlässiges Sozialverhalten schulisch und individuell. 

Diese Regeln werden nach einem Punktesystem bewertet. Wer sein tägliches Soll an Punkten nicht erreicht, bekommt zum Beispiel keinen Ausgang. Die Kinder müssen clean bleiben. Ist das Kontrollscreening häufiger als dreimal positiv, erfolgt die sofortige Entlassung.

Zwei Drittel beenden die Therapie erfolgreich, erfahrungsgemäß nach der Aufenthaltsdauer eines Jahres. Fördermittel der zuständigen Jugendämter decken gerade den Tagessatz ab. Spenden ermöglichen zusätzliche therapeutische Maßnahmen wie Antiaggressionstraining, mehr Bildung in Form von Praktikumsplätzen, Ferienaufenthalte oder Taschengeld.

Das Kinderdialyse Projekt am Uniklinikum Essen unterstützen wir seit 2009. Durch unsere Spende kann die Kinderdialyse am Universitätsklinikum Essen ein Freizeit- und Informationswochenende für nierenkranke Kinder sowie deren Eltern und Geschwister im Ferienzentrum Schloss Dankern anbieten.

Das Projekt ermöglicht den Familien, sich über ihre Erfahrungen mit chronisch kranken Kindern und der Dialysebehandlung auszutauschen. Neben Fortbildung, unter anderem im medizinischen und pflegerischen Bereich, lernen die Familien den Alltag im Umgang mit Krankheit und Behandlung mittels Bauchfelldialyse besser zu meistern.

Wir unterstützen seit 2015/16 das UDE Stipendium.

Das UDE-Stipendium im Rahmen des Deutschland- und NRW-Stipendienprogramms unterstützt aktuell 377 talentierte und leistungsstarke Studierende an der Universität Duisburg-Essen mit je 300 Euro im Monat. Das Programm wird zu einer Hälfte von privaten Geldgebern wie Unternehmen, Stiftungen, Verbänden oder Privatpersonen finanziert. Die andere Hälfte wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung übernommen.


Voraussetzungen

Das Stipendium soll begabte Studierende fördern. Als Richtwert gilt dabei der Notendurchschnitt "gut". Berücksichtigt werden aber auch soziales Engagement und Diversity-Aspekte.

Die Uni Duisbug-Essen ist eine Universität der Vielfalt und Möglichkeiten. Dies spiegelt sich auch bei der Stipendienvergabe wieder. Die Hälfte der geförderten Studierenden kommt aus einem Elternhaus ohne Akademikerhintergrund, ein Viertel hat Migrationshintergrund.

Temporäres Projekt

   |   
   |   
   |